Himmler Haustechnik
Himmler Haustechnik
Himmler Haustechnik
Himmler HaustechnikHimmler Haustechnik Innungsfachbetrieb
Himmler Haustechnik

Home 
Leistungen
Sanitär
Heizung
Klimatechnik
Solar
Kundendienst
Fördermittel
Energiespartipps
Über uns
Sponsoring
Kontakt
Impressum

Fördermittel

Die Zahl der Förderprogramme ist groß. Grundsätzlich gilt: Anträge und Bewilligung müssen vor der Investition stehen.
Da die Mittel häufig begrenzt sind, heißt es: rechtzeitig handeln.
Hier sollten Sie sich frühzeitig bei Ihrem Versorgungsunternehmen, Ihrer Kommune, einer örtlichen Kammer oder einem Verbraucherverband informieren.

Oder fragen Sie uns! Wir freuen uns, Ihnen weiterhelfen zu können.

Förderung erneuerbarer Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Das Marktanreizprogramm wird auch im Jahr 2012 fortgesetzt

Auch im Jahr 2012 wird das Marktanreizprogramm fortgesetzt. Hierfür hat das Bundesumweltministerium ausreichend Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt.

 

Übersicht Fördermittel Solar 2012

Erneuerbare Energie

Sie erhalten eine staatliche Förderung z.B. bei Kesseltausch oder Errichten einer thermischen Solaranlage.

Hier die Übersicht der
Basis-, Bonus- und Innovationsförderung Solar,
Stand: Ab dem 31.12.2011.

Weiterlesen »www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/index.html

 

Übersicht Fördermittel Solar 2012

Erneuerbare Energie »
Förderung von Biomasseanlagen

Staatliche Förderung beim Umstieg auf Pellet oder Holz.

Hier die Übersicht der
Basis-, Bonus- und Innovationsförderung Biomasse,
Stand: Ab dem 31.12.2011.

Weiterlesen »www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/biomasse/index.html

 

KfW-Bankengruppe

Die »KfW-Bankengruppe (früher Kreditanstalt für Wiederaufbau) gewährt zinsgünstige Darlehen zur Förderung des Wohnungsbaus. Diese Darlehen sind unabhängig vom Einkommen und sind auch nicht speziell für Menschen mit einer Behinderung gedacht. Jeder kann ein Darlehen beim KfW beantragen. Voraussetzung ist allerdings, dass das gebaute oder erworbene Wohneigentum selbst genutzt wird. Das Darlehen beträgt 30% der angemessenen Gesamtkosten (höchstens jedoch 100.000 Euro). Neben dem Bau oder Erwerb von selbstgenutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen, werden Vorrichtungen zur Energieeinsparung gefördert (CO2-Gebäudesanierung, Solarstromanlagen, Vorrichtungen für erneuerbare Energien).

Infos zu Förderprogrammen für den Einbau moderner Heiztechnik finden Sie auch unter
www.kfw-foerderbank.de
www.bafa.de

Finanzierungsmöglichkeiten zur Anpassung von Wohnungen an Behinderungen

Muss eine vorhandene Wohnung aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung eines Be­wohners umgebaut werden, so ist dies häufig mit hohen Kosten verbunden.

In den meisten Fällen ist der Wohnungsumbau durch Eigenmittel zu finanzieren. In Einzelfällen kann aber auch ein Kostenträger für eine finanzielle Unterstützung zuständig sein. Die Frage, wel­cher Kostenträger für die Finanzierung solcher Umbaumaßnahmen zuständig ist, hängt von den Lebensumständen im Einzelfall ab. In unserem guten, aber leider auch sehr kompli­zierten System der sozialen Sicherung ist die Frage nach der Ursache einer Behinderung/körperlichen Einschränkung von wesentlicher Bedeutung.

Unter Beachtung der Gegebenheiten des Einzelfalls können folgende Kostenträger zuständig sein:

  1. Gesetzliche Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft)
  2. Rentenversicherungsträger und Integrationsamt
  3. Träger der Sozialhilfe
  4. Pflegeversicherung
  5. Öffentliche Mittel
  6. Steuererleichterungen
Unbedingt zu beachten:
Welcher Kostenträger letztlich auch in Frage kommen wird, eines ist in jedem Fall unabdingbare Voraussetzung für die Bewilligung: Mit der Baumaßnahme darf niemals vor der Antragstellung begonnen werden. Vor dem ersten Hammerschlag muss die schriftliche Bewilligung des Kostenträgers vorliegen.
 

 

Himmler Haustechnik
Himmler Haustechnik